Warum auf Konservierungsmittel verzichten?

Warum auf Konservierungsmittel verzichten?

Es ist heute fast unmöglich, ein verarbeitetes Produkt zu finden, das kein Konservierungsmittel enthält.

Der Zusatz von Konservierungsstoffen bei Lebensmitteln ermöglicht der Industrie, Verluste zu vermeiden, da die Produkte so über einen längeren Zeitraum verkauft werden können. Aber die Verwendung von Konservierungsmitteln hat Auswirkungen auf die Gesundheit.

Konservierungsmittel sind Produkte aus der Biotechnologie oder der chemischen Industrie, die die Entwicklung von Mikroorganismen auf oder in Lebensmitteln verringern. Aber einige von ihnen können nur schlecht vom Körper toleriert werden und Beschwerden oder allergische Reaktionen hervorrufen. Hier sind einige Beispiele:

 

Natriumbenzoat

Natriumbenzoat (E211) wird aufgrund seiner antifungalen Eigenschaften als Konservierungsmittel in sauren Produkten verwendet, das heisst, es hemmt das Wachstum von Hefe und Bakteriostatika, weil es das Bakterienwachstum stoppt. Diese Substanz verlangsamt also den Zersetzungsprozess von Lebensmitteln wie beispielsweise kalorienarmen Konfitüren, Kaugummis oder gekochten Garnelen. Manche Menschen reagieren empfindlich auf diesen antimikrobiellen Konservierungsstoff, der Atmungs- oder Hautreaktionen wie Ekzeme auslösen kann.

Mehr Informationen: https://www.over-blog.com/Quelle_est_lutilite_du_benzoate_de_sodium-1095203942-art319571.html

 

Nitrite

Der Konsum von Nitrit, das üblicherweise als antimikrobielles Konservierungsmittel verwendet wird, wurde mit einem höheren Risiko für Darmkrebs in Verbindung gebracht[1].  Nitritsalz (Natriumnitrit), sehr präsent in Wurstwaren, wirkt antibakteriell (gegen Botulismus), wird aber hauptsächlich verwendet, um die rosa / rote Farbe des Fleisches zu erhalten. Es ist an sich kaum schädlich, in Kontakt mit Wärme und Speichel findet jedoch eine chemische Reaktion statt. Wenn zum Beispiel ein Lebensmittel reich an Aminen wie Käse auf einer Pizza gemeinsam mit einem Fleisch, das Nitrite enthält wie Salami, erhitzt wird, werden viele Nitrosamine freigesetzt. Und diese sind krebserregend.

 

Mehr Informationen: https://pages.rts.ch/emissions/abe/896382-test-viandes-et-charcuteries-presence-de-nitrates-et-nitrites-rubrique-de-qui-se-moque-t-on-une-campagne-marketing-deguisee-en-etude-clinique.html

 

Sulfite

Sulfite sind Konservierungsstoffe der Gruppe der Antioxidantien, die hauptsächlich in Wein und Bier vorkommen. Sie gehören zu den höchsten neun allergenen Lebensmittelzusatzstoffen und können bei Menschen mit Allergien Atembeschwerden hervorrufen, die nur wenige Minuten nach der Einnahme von Nahrungsmitteln auftreten, die diese Stoffe enthalten.

 

Zitronensäure 

Zitronensäure ist ein sogenannter Chelatbildner, der häufig in Konfitüren und Süssigkeiten eingesetzt wird. Die bekannten Nebenwirkungen von Zitronensäure sind Erbrechen, Durchfall und Übelkeit. Bei übermässigem Konsum kann es zu einer Blockierung der Herstellung von Fruktose durch den Organismus kommen, gefolgt von einem plötzlichen Blutdruckabfall.

 

Alternativen

Frische Produkte enthalten in der Regel keine Konservierungsstoffe und sollten daher bevorzugt werden. Bei Produkten, die für einige Zeit haltbar gemacht werden müssen, kommen die althergebrachten Methoden wie Sterilisieren, Verwendung von Salz oder Zucker oder auch das Vergären wieder in Mode. Übrigens sollte man auch Trockenprodukte bevorzugen, da sie lange haltbar sind, wie es bei den Lucul Swiss Produkten der Fall ist.

Gepostet am 18.02.2020 Home, Nachrichten

Blog Archive

Kategorien

Suche

Markierungen

Kürzlich angesehen

Keine Produkte